Wahlpflichtfach
Physik


PHYSIK ist als 2 mal 2 Stundenfach in der 6./7. oder 7./8. Klasse, oder auch einjährig in der 7. oder 8. Klasse wählbar.

Aufbauend auf dem Erlernten aus den vorangegangenen Klassen, können in diesem Kurs Kenntnisse und Einsichten in verschiedenste Themenbereiche vertieft bzw. neu gewonnen werden. Im Besonderen kann die Experimentierfertigkeit gesteigert werden, da bei den meisten Modulen die praktische Arbeit beim Durchführen von Experimenten im Vordergrund steht. Die Themenbereiche sind unabhängig voneinander und können von Lehrer und Schülern gemeinsam festgesetzt werden.

Im Folgenden eine kleine Auswahl von möglichen Kapiteln:

Computerunterstützte Experimentiermethoden:

Durch Einsatz verschiedenster Sensoren können durch den Computer Messprotokolle über Versuche aus Mechanik, Wellenlehre, Magnetismus usw. durchgeführt werden.

Versuche aus der Atomphysik:

Versuche zur Radioaktivität, Bestimmung des Quotienten "Elementarladung durch Masse" des Elektrons, Franck-Hertz-Versuch (gibt Einblick in den Aufbau der Atomhülle), ...

Akustik:
Entwicklung der Musikinstrumente vom Monochord bis zur Computermusik.

Elektronische Schaltungen:
Die Vielfalt der elektronischen Geräte ist im Prinzip durch wenige Bauteile bestimmt, diese können in Grundschaltungen vermessen und dadurch genauer kennengelernt werden.

Sternbeobachtung, Sternentwicklung:

In nächtlichen Physikstunden können Sternbilder ausfindig gemacht, und Planeten, Sternhaufen, Doppelsterne usw. mit dem Fernrohr beobachtet werden.

Im Unterricht dieses Faches sollen die Schülern Freude am naturwissenschaftlichen Arbeiten erfahren und viele Fertigkeiten auf diesem Gebiet erlernen, die ihnen später, besonders in naturwissenschaftlichen Studien, zugute kommen.