Rätselrallye - Auf den Spuren der Römer

Obwohl sich unsere Motivation bei 30° im Schatten in Grenzen hielt, betraten wir um 14.30 gutgelaunt von der noblen Busfahrt im Fünf-Sterne-Bus das ehemalige römische Lager Carnuntum.
Nachdem uns unser Betreuer Simon im Schulzelt eine kurze "äußerst interessante" Einleitung gegeben hatte, starteten wir, ausgerüstet mit sechs Seiten- sprich 27 Fragen über die Römer und ihr Leben - unsere Rätselrallye.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ob die alten Römer auch so motiviert waren?

 

Auf dem weitläufigen Gelände waren viele verschiedene Informationsstationen verteilt/ versteckt, mit deren Hilfe die Teams ihre Fragebögen ausfüllten.

 

Eine der sogenannten Sonderprüfungen bestand darin, sich eine Toga anzulegen, was sich als gar nicht so einfach erwies, aber dennoch für eine "Riesengaudi" sorgte.

 


Bei einer der Stationen, im sogenannten Spielezelt, erfuhren wir auch einiges über die Freizeitbeschäftigung der Römer. Eines der beliebtesten Spiele war "ludus molaris rotae", das man mit unserem heutigen Mühle-Spiel vergleichen kann.

 


Nachdem wir nach 2½ Stunden wieder aus der Welt der Römer aufgetaucht waren, warteten wir gespannt auf die Siegerehrung. Immerhin winkte für das siegreiche Team ein Tontopf (!). Trotz unser aller Bemühungen erwiesen sich Sigrid, Sandra & Doris als unschlagbar.

 


Sowohl die deprimierten Verlierer als auch die glorreichen Drei durften als Belohnung für ihre Anstrengungen eine selbstgeprägte Münze mit nach Hause nehmen.