Lehrplan 99:

 

Auf dieser und der nächsten Seite finden Sie die aktuellen Entwürfe 2/97 für den Lehrplan 99 aus Chemie.

Achtung: Version 3/97 ist bereits online!

Die "Bildungs- und Lehraufgabe" soll dabei die Selbstdefinition des Faches darstellen und die Verweise zu den anderen Bildungsbereichen bringen.

Die "Ziele" ersetzen das bisherige Kapitel "Lehrstoff". Sie sollen durch eine Kommentar ergänzt werden, der Inhalte zum Teil exemplarisch aufzeigt und die didaktischen Hinweise beinhaltet.

Auf die im Weißbuch dargestellten Rahmenbedingungen hat die Physik-Chemie-Arbeitsgruppe keinen Einfluss. Diese Rahmenbedingungen sind aber derzeit noch im Fluss. Versuchsschulen, die Teile des Weissbuches erproben sollen, wurden teilweise bereits festgelegt (je 2 HS und AHS pro Bundesland).

Derzeit befinden sich die Lehrplan-Entwürfe der 2. Klassen in der Fertigstellung, die 3. und 4. Klassen sollen bis Ende des Schuljahres folgen. Das Fach Chemie ist in seiner Arbeit den anderen Fächern naturgemäß etwas voraus. Die Chemie-Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Erich Kerzendorfer (BRG St.Pölten, 3100 St.Pölten, Josefstraße), Beate Klaudy (HS Heiligenkreuz, 8081 Heiligenkreuz), Josef Kriegseisen (HS Oberndorf, 5110 Oberndorf) und Heiner Zechmann (BG/BRG Villach, 9501 Villach, Peraustraße).

Anregungen zu den Entwürfen mögen bitte an diese Personen gerichtet werden. Die Arbeitsgruppe bittet dabei zu bedenken, dass von Seiten des Ministeriums ein extrem schlanker Lehrplan gefordert wurde, was den sichtbar hohen Abstraktionsgrad bedingt. Die Entwürfe werden auch im Internet von Kollege Hagenbuchner präsentiert (http//:www.asn-linz.ac.at/schule/chemie/chemie.htm); dort besteht auch die Möglichkeit, Anmerkungen direkt anzubringen. Weiters wurden die AHS-Arbeitsgemeinschaftsleiter gebeten, in ihren Bereichen Meinungen einzuholen; ein Treffen der Arbeitsgemeinschaftsleiter im BMUK dürfte im Juni zustandekommen.

Zm

Bildungs- und Lehraufgabe

Der Chemieunterricht dient einerseits dazu, die SchülerInnen mit dem Wissen und den Grundfähigkeiten zur Bewältigung stofflicher Alltags-, Freizeit-, Lebens- und Berufsphänomene auszustatten und hat andererseits die Aufgabe, die gesellschaftliche Erziehung im Bereich von Natur und Materie vorzunehmen.

Die Aufgabe des Chemieunterrichtes ist es daher, die SchülerInnen, ausgehend von deren Erfahrungsbereich und unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten, zu einem chemisch - naturwissenschaftlichen Denken hinzuführen. Dies geschieht durch:

Der Chemieunterricht hat weiters die Aufgabe, die SchülerInnen in die Lage zu versetzen, die volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Chemie und Technik altersgemäß einzuschätzen, sowie auf die Berufs- und Arbeitswelt vorzubereiten. Dies geschieht durch:

Ferner soll der Chemieunterricht im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung das Bewußtsein für Eigenverantwortung fördern und zu mündigem Freizeit- und Konsumentenverhalten führen. Dies geschieht durch:

 

Dem Chemieunterricht fällt außerhalb der sachlichen Ebene auch die Aufgabe zu, ästhetische und emotionale Bezüge zur stofflichen Um- und Mitwelt herzustellen. Dazu sind Querverbindungen zu Physik und Biologie und Umweltkunde sowie zu anderen Bildungsbereichen herzustellen, wobei auch auf die chemisch relevanten Kulturleistungen österreichischer Forscher einzugehen ist. Unter anderem sollen für die anderen Bildungsbereiche folgende Beiträge geleistet werden:

 

ZIELE für die 4. Klasse CHEMIE

 

1. Einteilung und Eigenschaften der Stoffe

2. Aufbauprinzipien der Materie

3. Grundmuster chemischer Reaktionen

4. Rohstoffquellen und ihre verantwortungsbewusste Nutzung

5. Biochemie und Gesundheitserziehung

zurück zum Inhaltsverzeichnis, zurück zur Leitseite