Von Knallteufeln und Knatterfontänen

Experimente mit pyrotechnischem Spielzeug (Teil I)

Viktor Obendrauf

Nachweis von Kalium- und Nitrationen im "Mini-Vulkan Flitze-Feuerstein"

Material: Siehe Versuche, Mini-Vulkan "Flitze-Feuerstein" (WECO Art.Nr. 4220)

Durchführung:
Das Papier um die Kartonhülse wird entfernt, anschließend wird die Kartonhülse so geöffnet, dass die pyrotechnische Mischung in einer Petrischale gesammelt werden kann. Zum Nachweis von Kalium- und Nitrationen siehe Versuch Nitratbest.

Nachweis von Barium- und Nitrationen in "Starkids" grünen Knatterfontänen

Material:
Siehe Versuche, Starkids Knatterfontänen (WECO Art. Nr. 4304), verd. Schwefelsäure

Durchführung:
Die Papphülse einer "Knatterfontäne" wird vorsichtig geöffnet und die pyrotechnische Mischung in einer Petrischale gesammelt. Ein Teil der Mischung wird in einem 50ml Becherglas mit ca. 20 ml dest. Wasser extrahiert. Zum Nachweis der Barium-Ionen wird ein Teil des Extrakts mittels Pt-Drahtöse auf grüne Flammenfärbung getestet bzw. mit verd. Schwefelsäure versetzt. Die grüne Flamme bzw. der unlösliche schwere, weiße Niederschlag mit Schwefelsäure bestätigen die Gegenwart von Bariumionen im wässrigen Auszug. Da im Extrakt auch Nitrat-Ionen nachgewiesen werden können, liegt die Vermutung nahe, dass in den Knatterfontänten die farbgebende Komponente ident ist mit dem Oxidationsmittel (Ba-Nitrat).

Anmerkung:
Es gibt auch rot brennende Knatterfontänen, bei denen mit verd. Salzsäure ein Extrakt hergestellt werden kann, in dem in analoger Weise Strontium-Ionen nachweisbar sind.