Von Knallteufeln und Knatterfontänen

Experimente mit pyrotechnischem Spielzeug (Teil I)

Viktor Obendrauf

2. Pyrotechnische Artikel der Klasse PI

Klasse I-Produkte dürfen ganzjährig verkauft werden. Man findet diese Artikel in Form von pyrotechnischem Spielzeug, pyrotechnischen Scherzartikeln oder Ganzjahresfeuerwerken immer häufiger in Trafiken, Tankstellen, Baumärkten, Souvenierläden, wobei je nach Effekt der Phantasie bei der Namensgebung keine Grenzen gesetzt sind: Baby-Rockets, Knall-Teufel, Silberregen, Geisterlichter, Feuer-Wirbel, Silber-Blüten, Magic-Stars und Mini-Vulkane warten genauso auf Abnehmer wie Sterntaler, Knatterfontänen, Dicke Brummer Tolle Bienen und Knallstreichhölzer. Weit über 500 verschiedene Produkte der Klasse P I sind offiziell geprüft und zugelassen. "Kleinstfeuerwerke" der Klasse I (BAM-P I) können - wie die Namen schon andeuten - ausdrücklich auch an Personen unter 18 Jahren abgegeben werden. Dass Kinder unter 12 Jahren diese Artikel nur unter Aufsicht von Erwachsenen verwenden sollen, gilt nur als Empfehlung. Da Verwendungshinweise auf den Verpackungen ohnehin nicht immer gelesen werden, scheint es unerheblich, ob die Kinder des Lesens überhaupt schon kundig sind oder nicht. Allerdings ist die Abgabe von Amorcesbändern oder Plastik-Ring-bzw. Band-Amorces an Kinder unter 3 Jahren nicht gestattet.

Die Mengen an explosionsgefährlichen Stoffen in den pyrotechnischen Sätzen sind streng limitiert und grenzen Produkte der Klasse I von der Klasse II ab:
In der Klasse I dürfen z. B. nach deutschen Richtlinien maximal 3 Gramm Schwarzpulver verarbeitet sein. Wenn das Schwarzpulver als Knallsatz oder Raketenantrieb dienen soll, ist in Deutschland selbst diese Menge nicht mehr erlaubt. In Österreich weit verbreitete Baby-Rockets (Babyraketen) werden von deutschen Firmen aus China importiert und mit deutschen Verwendungshinweisen nur als Exportartikel gehandelt. Weiters dürfen Klasse I-Produkte nicht mehr als 3 Gramm Nitrat-, Chlorat- oder Perchlorat-Mischungen (als Knallsatz, Pfeifsatz oder Raketenantrieb wieder deutlich weniger) enthalten. Als Knallsatz in Klasse I-Produkten ist der Gehalt Silberfulminat (Knallerbsen, Knallbonbons) mit maximal 2,5 mg limitiert. Die Knallsätze in Amorces (Spielzeugpistolen-munition verarbeitet in Papierrollen, Kunststoffringen oder -streifen) sind mit maximal 7,5 mg chlorat- oder perchlorathältigen Mischungen pro "Schuss" ebenfalls begrenzt.

Tischfeuerwerke (rauchlose Zimmerfontänen, Traumsterne) der Klasse I (Brenndauer ca. 25 bis 30 Sekunden) funktionieren mit maximal 0,5 g Nitrocellulosepulver mit einem Stickstoffgehalt von nicht mehr als 12,6%.