Wie kann man sich am besten vorstellen, welche Probleme jemand hat, dessen Augen nicht optimal funktionieren?
Bei einem Workshop erhielten die Schüler/innen der Klasse 1a mit Hilfe spezieller "Brillen" einen Eindruck davon, welche Schwierigkeiten dabei im Alltag auftreten können.
In 10 Stationen wurden Aufgaben gestellt, die nur mit Hilfsmitteln wie Lupen, Kamera oder durch den Einsatz anderer Sinne erfolgreich gelöst werden konnten.
Liebe Frau Hornung (Mitarbeiterin im Landeszentrum für Hör- und Sehbehinderung): Wir bedanken uns bei Ihnen, dass Sie dieses tolle Projekt mit uns durchgeführt haben!