Mini-Einstein

Mini-Einstein

Früh übt sich, wer ein Wissenschafter werden will

Zum Physik–Chemie–Projekt luden die SchülerInnen unserer 2. Klasse die Schulanfänger des Kindergartens Treffling/Engerwitzdorf herzlich ein. Sie bereiteten mit ihrer Lehrerin Dagmar Panholzer 7 Stationen mit insgesamt 38 Versuchen vor.

Am 11. Juni herrschte reges Treiben bzw. Experimentieren im Physiksaal. Neugierige, staunende Kids ließen sich gerne von den „Großen“ verblüffen, lauschten ihren Erklärungen und probierten selbst mit großer Ausdauer und Spaß. Besonders cool fanden sie die Geisterhand, die Versuche mit Blaukrautsaft, mit Babywindeln und Luftballons, die Geheimschrift und natürlich den Cola-Springbrunnen.

Unsere Gäste bedankten sich mit einem Lied und einem großen Obstkorb, und Stefan meinte: „Das war mein schönster Tag!“

Presseartikel: Gemeindenachrichten Engerwitzdorf 7/10

Begrüßung
Station 1: Luft
Station 2: Luft-Ballone
Station 3: Wasser
Station 4: Magnetismus
Station 5: Schall
Station 6: Mechanik
Station 7: Chemie
Station 8: Zaubereien

 

Und was meinten die „Lehrmeister”?

  • Das Projekt hat mir sehr gut gefallen, weil die Kinder ruhig waren und sehr aufgepasst haben, um etwas Neues zu entdecken. (Patrik)
  • Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. (Mohammad)
  • Mir hat das Experimentieren mit den Kindern sehr gut gefallen, und zum Glück haben alle Experimente funktioniert. (Arabo)
  • Es war echt spannend mit den Kindern. Sie haben mitgemacht und viel gelacht. (Hazal)
  • Es war sehr schön. Jeder hat sich interessiert. Ich habe mich gefreut, dass die Kinder viel Spaß hatten. (Dilan)
  • Mir hat das Experimentieren an meiner Station (Magnetismus) sehr gut gefallen. Die Kinder waren sehr interessiert, und ich fand sie sehr klug und mutig. (Natasa)
  • Es war voll cool. Die Kinder haben sich fast für alles interessiert und auch viel ausprobiert. Ich hoffe, dass wir das nächstes Jahr wieder machen. (Justine)
  • Es war toll. (Yaren)