Eine zeitgemäße Schule zum Wohlfühlen

Bildung:

  • Autonomie:
    Zusatzstunden in Deutsch, Englisch und  Mathematik
  • Unterricht in Leistungsgruppen
  • Freigegenstände und Unverbindliche Übungen:
    Maschinschreiben, Informatik, Leibesübungen, Berufsinformation, ...
  • Einsatz moderner Medien:
    EDV, Video, Internet, Schulbibliothek
  • Anwendung vielfältiger Unterrichtsmethoden
  • Förderunterricht
  • Vorbereitung auf weiterführende Schulen und auf das Berufsleben

 

 

Erziehung

  • zur Gemeinschaft

  • zu Toleranz und konstruktiver Kritik 

  • zur Selbständigkeit

  • zu verantwortungsvollem Handeln

  • zum richtigen Umgang mit der Umwelt

  • zur Anerkennung und Achtung der Mitmenschen

  • zur Medienkritik

Abwechslungsreiches 
 Angebot

  • Projektwochen mit kulturellen, sportlichen und sprachlichen Schwerpunkten

  • Theaterbesuche

  • Exkursionen

  • Dichterlesungen

  • Musikalische Veranstaltungen

  • Projekte

  • Teilnahme an verschiedenen Bewerben

  • Möglichkeit zum Mittagessen

 

 

Sportanlagen

  • Turnsäle

  • Tischtennistische

  • Eislaufplatz

  • Langlaufloipe

Dass Schule vermehrt zum Experimentierfeld geworden ist, verunsichert Eltern und Schüler in zunehmendem Maß. Vielfach sind Schulen herangegangen und haben werbeträchtige Schwerpunkte an ihre Fahnen geheftet. Alltägliche Tätigkeiten, in jeder Schule selbstverständlich durchgeführt, werden als „sensationelle Neuerungen“ in Zeitungsartikel gepriesen. So buhlt Schule als Dienstleistungsbetrieb um Kundschaft.

Unsere Schule jedoch setzt auf

Ø      gediegene, fundierte Ausbildung in Hauptfächern, in denen die Person des Lehrers als Vermittler unverzichtbar ist, durch je eine zusätzliche Unterrichtsstunde in Deutsch, Mathematik und Englisch.

Ø      Berücksichtigung individueller Neigungen der Schüler durch Einführung einer Projektstunde (künstlerischer oder sportlicher Natur) in den 1. + 2. Klassen

Ø      gewandten Umgang mit den neuen Medien (in allen vier Schulstufen Computerstunden), um zeitgemäßen Unterricht anzubieten.

Ø      soziale Kompetenz durch Einführung einer Stunde „Soziales Lernen“ in den ersten Klassen und „Erste Hilfe“-Kursen in den vierten Klassen.

Die Hauptschule Gramastetten darf daher als Sprungbrett gesehen werden einerseits für den Eintritt in das Berufsleben, andererseits für weiterführende Ausbildungsstätten.

Besonders stolz sind wir darauf, dass ehemalige Absolventen unserer Schule immer wieder erfreut von ihren weiteren Erfolgen berichten und uns versichern, dass nach Abschluss unserer Schule Tür und Tor für jede weitere Ausbildung bzw. berufliche Karriere offen stehen.

Gerade in diesen Tagen seien persönlich erwähnt:

Pühringer Sandra, die soeben erfolgreich maturierte und ihre ehemaligen Lehrer mit folgenden Worten begrüßte:

 

 „Danke für die gute Vorbildung!“         

Birgit und Michaela, die berichteten:
„ Nachdem wir die Hauptschule in Gramastetten erfolgreich gemeistert hatten, haben wir uns entschieden, die Bundeshandelsakademie Linz-Auhof zu besuchen. Nach reiflicher Überlegung wählten wir den ABC Zweig, d.h. dass verschiedene Unterrichtsfächer in englischer Sprache unterrichtet werden. z.B. Geografie, Marketing und Betriebswirtschaft. Nach fünf anstrengenden aber trotzdem sehr schönen Jahren war es heuer endlich soweit. Wir legten die Reife- und Diplomprüfung an unserer Schule ab."

Ein Schüler unserer heurigen vierten Klassen, der anonym bleiben möchte, drückte seine Wertschätzung gegenüber unserer Schule mit folgenden Worten aus:
"Bei meiner Aufnahmeprüfung in eine weiterführende Schule, bei der ich der Beste war, profitierte ich von den guten Kenntnissen in Deutsch, die mir in der HS Gramastetten beigebracht wurden. In der 3. Klasse war ich absolut gegen Grammatik, jetzt hingegen weiß ich, wie wichtig es ist, Grammatik zu lernen."

© Silvia Pichler