Soziale Kompetenz und Wirtschaftlichkeit
als Ziele der Fachexkursion der Abschlussklassen der LFS Wels

3 Exkursionsziele wurden im unteren Mühlviertel angesteuert. Im Diakoniewerk wurde der Leitsatz „ der Mensch und seine Behinderung steht im Mittelpunkt“ ins rechte Licht gerückt. Frau Habelsreiter führte recht anschaulich in das Konzept des Diakoniewerkes ein. Information gab es zu den Betreuungsangeboten wie „Aktiv für Menschen im Alter“, Aktiv für Menschen mit Behinderung“ und „Aktiv für die Gesundheit“ (sprich Krankenhäuser) und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten.
In den Werkstätten konnten die Schülerinnen ein Stück weit den Alltag der Klienten sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Melanies erster Versuch an der Fußkreissäge
scheint leichter zu sein, als es ist!

Bravo Burcu - die Fußkreissäge
beherrscht du schon ganz gut

In der Schlosserei gilt es hier einen Auftrag
für eine Fensterfirma durchzuführen

Stolz präsentiert Gerhard einen Schaukelhasen

Und schon ging es weiter nach Bad Zell zum „Hotel Lebensquell".

Wellness und Therapiebereich faszinieren auf Grund des gut durchdachten Konzeptes. Radon als Heilmittel, -110°C Kältekammer, Lichttherapie uvm. helfen unter fachkundiger Anwendung zum Gesunden oder zur Gesunderhaltung.

Vielseitige Informationen zum Betrieb und auch zu den möglichen Lehrstellen im Haus erhielten wir von Hr. Fröhlich und Hr.Schinnerl.

Fachliches Highlight erfuhren wir mit dem dritten Exkursionsziel.

Ein völlig „neues Kindergartenkonzept“ verwirklicht Frau Bettina Haas am Franzlhof in Pregarten. Der erste tiergestützte Kindergarten am Bauernhof Österreichs verfolgt als Leitsatz „ERLEBEN -LEBEN! Die Natur und die intensive Auseinandersetzung mit ca. 100 Tieren (Heidschnucken, Hennen, Hasen, Shetlandponys, Lamas) sind für die Kinder ein Lernumfeld, welches motorische, geistige und soziale Kompetenz stärkt.
Frau Haas verfolgt Qualität vor Quantität und somit eine Gruppengrößen-Obergrenze von 16 Kindern festgelegt ist - derzeit werden 11 Kinder betreut.
Bei wunderschönem Frühlingswetter konnten wir am Exkursionstag nicht nur Sonnenenergie tanken sondern auch neue Inhalte und Ideen sammeln.
Diese Fachexkursion zeigte Wege der beruflichen und persönlichen Weiterbildung bzw. Entfaltung auf.

Alle beneiden die Kinder, die diesen Kindergarten besuchen dürfen - so auch Julia und Burcu

Auch ein Blick hinter die Kulissen (sprich Puppenstube) kann oft viel Interessantes hervorbringen!

Holzkonstrukiton vom kleineren Tippihaus

 

Bettina Haas
Mutter von 3 Kindern ( Ricarda geb.1998, Ronja geb.2005, Marian geb.2007),
- Klein und Kindergartenpädagogin
- akademisch geprüfte Fachkraft für tiergestützte
Therapie und Fördermaßnahmen und
-bundeszertifizierte reitpädagogische Betreuerin ( mit Auszeichnung bestanden)

www.franzlhof.at

„Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle zu treten!“
Jochen Mariss


Das Glück muss auf der Straße gefunden werden,
nicht am Ende des Weges!
David Dunn