Saisonal, regional und bunt – so schmeckt der Frühling!
Mitte April beginnt die Spargelernte. Bis ca. Mitte Juni haben wir nun Gelegenheit, uns an dem delikaten Gemüse zu erfreuen. Der fast kalorienarme Spargel hat einen sehr edlen Geschmack, deshalb gilt: Je weniger verarbeitet, umso besser kommt er zur Geltung!

Puten- Quinotto mit Spargel (4 Personen)

Zutaten
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
2 Karotten, in feine Stifte geschnitten
sonstiges Gemüse der Saison z.B. Zucchini, Champignons, Tomatenstücke
1 Bund grüner Spargel
½ Tasse Quinoa
1 Tasse Gemüsefond , oder - suppe
2 Putenfilets, in Streifen geschnitten
Saft einer ½ Zitrone, Salz, Pfeffer, ev. etwas Curry

Zwiebel und Karottenstifte in etwas Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl) anschwitzen, Putenfleisch zugeben und anrösten. Quinoa unter fließendem Wasser heiß waschen (um ev. Bitterstoffe zu entfernen) und in die Pfanne geben. Kurz umrühren und mit dem Gemüsefond aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen. Köcheln lassen. Spargel waschen ev. trockenes Ende abschneiden und max. im unterem Drittel schälen. Spargel in ca. 4 cm große Stücke schneiden. Nach ca. 15 min Spargel und restl. Gemüse auf den Quinoa legen und mitgaren lassen. Die Spargel-Pfanne mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit frischen Kräutern (Basilikum) und Parmesan garnieren und servieren.

Tipp: Das Quinotto lässt sich beliebig variieren – von ganz vegetarisch mit viel saisonalen Gemüse oder/ und mit Tofu bis hin zum Schweinefleisch sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die senfkorngroßen Samen des Quinoa haben eine getreideähnliche Zusammensetzung – der Gehalt an hochwertigen Eiweiß und einigen Mineralien (bes. Magnesium und Eisen) übertrifft sogar die gängigen Getreidearten. Dagegen enthält Quinoa in den Samen kein Vit. A oder C und nur wenig Fett; die Fettsäuren sind zu über 50 % ungesättigt.


Rhabarber-Kuchen mit Haube
Der Kuchen ist zwar etwas aufwändig, aber die Zubereitung lohnt sich auf alle Fälle!

Rührteig: 30 dag glattes Mehl, 4 Dotter, 12 dag Zucker, 17 dag Butter, ½ TL Backpulver, etwas Milch

Rührteig zubreiten und auf ein befettetes Blech streichen, ca. 20 min bei 180°C backen

Topfenmasse: Aus 8 dag Butter, 3 Dotter, 1 P. Vanillinzucker und Zitronenschale einen Abtrieb machen und 50 dag Topfen unterziehen. Falls die Masse sehr fest ist etwas Milch zugeben.

Haube: 7 Eiklar mit 25 dag Kristallzucker zu festen Schnee schlagen.

Sonstiges: 0,6 kg gewaschenen und geschälten Rhabarber (in 3 cm Stücke geschnitten) und Marillenmarmelade

Den vorgebackenen Teig mit Marillenmarmelade bestreichen, die Topfenmasse darauf verteilen und die Rhabarberstücke in die Topfenmasse drücken. Die Schneemasse aufstreichen. Bei 180 Grad Celsius ca. 20-30 min fertig backen.

Tipp: Vor dem Backen mit Mandelblättchen bestreuen!

 

Dieses Rezept hat ausprobiert und fotografiert: Ing. Margit Ziegelbäck