GUNTER WALDEK

KOMPONISTEN - PORTRÄT

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein kurzer Ausschnitt aus LANDSLIDE – Heimatliche Szenen für Bass und symphonisches Blasorchester nach Texten von Johann Aschenberger.

Der Titel „Landslide" ist ebenso doppelbödig wie Text und Musik: wörtlich übersetzt bedeutet er „Erdrutsch", aber die phonetische Assoziation zu „Landsleut" liegt auf der Innviertler Zunge wie’s „Bratl in da Rein". Die Texte von Johann Aschenberger, die Gunter Waldeks Komposition zugrunde liegen, verlangen geradezu eine direkte, ausdrucksstarke, manchmal deftig-derbe Musik: die „heimatlichen Szenen" schildern Land und Leute aus dem überspitzten Blickwinkel des Kabarettisten; Vertrautes und Fremdes, Poetisches und Banales mischen sich in Wort und Musik zu einer burlesken Einheit. Bedenkenswerte Textaussagen werden mit musikalischem Augenzwinkern serviert.

Hörbeispiel folgt