Fachbereiche - Dienstleistung Gesundheit und Soziales - Einführung

 

Ist das was für mich?
Gefragt sind junge Leute
mit Pfiff und Power
mit Ideenreichtum
mit gestalterischen und kreativen Fähigkeiten
mit Farbsinn
mit Kommunikationsfreudigkeit
sowie physischer und psychischer Belastbarkeit.


Die Vielfalt des Angebotes in diesem Fachbereich deckt eine große Palette an Berufen ab, die sich aus folgenden drei Bereichen ergeben:
Bereich Schönheitspflege
Bereich Gesundheit/Soziales
Bereich Kreatives

In diesem Bereich lernst du Formen des menschlichen Zusammenlebens kennen und wirst sensibilisiert für Randgruppen der Gesellschaft. Durch die praktische Tätigkeit in verschiedensten Sozialeinrichtungen der Stadt Perg und Umgebung gewinnst du Einblick in den dortigen Arbeitsprozess.
Der Lehrplan des Fachbereichs Dienstleistung / Gesundheit steht hier zum Download bereit.


Zusatzinformationen zum Fachbereich DL Gesundheit/Soziales: 1 hier

Zusatzinformationen zum Fachbereich DL Gesundheit/Soziales: 2 hier
Zusatzinformationen zum Fachbereich DL Gesundheit/Soziales: 3 hier
Zusatzinformationen zum Fachbereich DL Gesundheit/Soziales: 4 hier
Zusatzinformationen zum Fachbereich DL Gesundheit/Soziales: 5 hier
Zusatzinformationen zum Fachbereich DL Gesundheit/Soziales: 6 hier

Ziele:

Unterhaltung und Abwechslung für ältere und beeinträchtigte Menschen
Anregung zu körperlicher und geistiger Aktivität
Kommunikation zwischen Jung und Alt
Gegenseitiges Verständnis schaffen und Vorurteile abbauen


Informationsblatt

Du hast Freude daran, anderen zu helfen und interessierst dich für Themen rund um die Gesundheit und das Wohlbefinden, dann melde dich für den Fachbereich Dienstleistung Gesundheit & Soziales.


Link zum Informationsblatt

Fest- und Feiergestaltung:

Die Organisation der Nikolo- bzw. Weihnachtsfeier beim Roten Kreuz Perg erfreut die Besucher der Tagesheimstätte jedes Jahr.

Unsere Tätigkeiten sind das Schmücken des Christbaums, die Gestaltung der Tischdekoration und die Planung eines Rahmenprogrammes mit Musik und Liedern, Gedichten, Krippenspiel und Ähnlichem.

Kleine selbstgebastelte Geschenke (Lebkuchenherzen, Schutzengerl,...) lassen „Oma und Opas“ Herzen höher schlagen! - Zeitungsartikel : 1 - 2 - 3

Beispiele für Schülerarbeiten: Schutzengerl

nach oben

Mitarbeit in der Tagesheimstätte des Roten Kreuzes Perg:

Von November bis April helfen jeweils zwei SchülerInnen 1 Mal wöchentlich bei der Betreuung betagter Menschen.

Die Aufgabenbereiche umfassen:
Gespräche und Unterhaltung (Kartenspiele, Brettspiele,...),
Spaziergänge,
Mithilfe beim Servieren und
Verabreichen des Essens.


Link zu Zeitungsartikel: „Leben erfahren im Unterricht“ (8 KB)
Praxisbericht: Besuch der Tagesheimstätte (7 KB)
Praxisbericht: Ein Tag in der Tagesheimstätte (7 KB)
Betreuung eines erblindeten jungen Burschen

Eine besondere Herausforderung ist die Betreuung eines erblindeten jungen Burschen, der sich über jeden Kontakt mit Jugendlichen freut.

Nach einem Verkehrsunfall verbrachte er seine ersten „dunklen Jahre“ nur im Elternhaus, bis er nun jeden Dienstag in die Institution Tagesheimstätte Rotes Kreuz kommt.

nach oben

Blindeninstitut Linz:

Ziele:
Auseinandersetzung mit der Thematik des Blindseins
Zurechtfinden eines Blinden im Alltag ( verschiedenste Hilfsmittel)
Orientierungsübungen ( Reagieren auf Ruf, Führen, Tasten,....)

Um noch bessere Qualifikationen für die Betreuung von Erblindeten zu erwerben, stand der Besuch im Blindeninstitut Linz auf dem Stundenplan. Dort erlebten wir beim „Frühstück im Dunkeln“ hautnah 2 Stunden lang, was es heißt blind zu sein.

Zusätzliches Lernmaterial, Spiele und verschiedenste Hilfsmittel für die Alltagsbewältigung wurden uns vorgestellt. Informationsbroschüren erweiterten unser Wissen zum Thema. So konnten wir unserem Schützling in der Tagesheimstätte gezielter beistehen.

Link zu Zeitungsartikeln "Frühstück im Dunkeln": 1 - 2
nach oben

Lebenshilfe Grein:

steht auf dem Exkursionsplan!

Ziele:
Einblick in den Alltag der Behinderten
Kontaktaufnahme – Hemmschwellen überwinden
Einblick in Beschäftigungsmöglichkeiten
Einblick in Therapiemöglichkeiten

nach oben

Kindergarten:
Der Beruf KindergartenhelferIn und KindergärtnerIn wird veranschaulicht.

Mithilfe im Integrationskindergarten Perg.

Praxisbericht: Protokoll einer Schülerin über den Praxistag im Kindergarten (6 KB)

nach oben

Gesundheitsbereich:
Im Gesundheitsbereich erwartet dich eine Einführung in die Berufe Masseur und Fitnessbetreuer.

Exkursion in Krankenhäuser Enns oder Linz!
nach oben

zu Seite 2 Seite 3 zu Seite 4