Allgemeines

Informationen und Daten müssen im Computer gespeichert werden. Damit dieser Vorgang möglichst reibungslos von Statten geht, werden die Daten im PC immer binär verarbeitet. Wie du weißt, existieren im binären Zahlensystem nur zwei Zustände, nämlich Null und Eins.
Jedem Speicherplatz wird ein Bit (kleinste Einheit) zugeordnet. Für ein Bit sind zwei Zustände definiert:

a) Null Low-Pegel L (z.B.: 0 Volt)
b) Eins High-Pegel H (z.B.: 5 Volt)

In der Binärtechnik gibt es wie gesagt nur zwei Zustände, deshalb kippen die Speicherzellen sehr schnell zwischen den Zuständen Null und Eins hin und her. Eine binäre Speicherzelle für ein Bit wird deshalb auch als elektronische Kippschaltung bezeichnet.

Eine elektronische Kippschaltung findet man in vielen Büchern auch unter folgenden Namen:
bistabiles Element
bistabile Kippschaltung
• bistabiles Flipflop (FF)
Speicherflipflop (Speicher-FF)


In einem integrierten Schaltkreis (IC) werden solche Speicherflipflops logisch verknüpft. Die Industrie bietet elektronische Kippschaltungen entweder einzeln oder in Gruppen an.
integrierter Schaltkreis