1. Hauptsatz: Energieerhaltung

Hauptsätze 2. Hauptsatz

In einem System, das mit der Umgebung Energie durch Arbeit W oder Wärme Q austauscht, gilt für die innere Energie U:

In einem System, das mit der Umgebung weder mechanische Energie noch Wärme austauscht, ist die innere Energie U eine Erhaltungsgröße.

Vorzeichenkonvention:

Q > 0 dem System wird Wärme zugeführt;

Q < 0 das System gibt Wärme ab

W < 0 das System verrichtet Arbeit

W > 0 am System wird Arbeit verrichtet

Noch eine Formulierung des 1. Hauptsatzes

Wärme = Wärmemenge Q

Die Wärme ist ein durchschnittliches (statistisches) Maß für die gesamte kinetische Energie seiner Moleküle. Sie kann nicht absolut gemessen werden. Angaben zur Wärmemenge können nur über Wärmeabgabe oder Wärmeaufnahme gemacht werden:

Die Energie, die bei Berührung eines heißen Körpers mit einem kalten Körper von selbst überfließt, heißt Wärme.

Wärme ist eine Form der Energie

oder Die innere Energie eines Körpers kann durch Zufuhr von Arbeit und durch Zufuhr von Wärme erhöht werden.

Energie kann weder aus dem Nichts erzeugt noch vernichtet werden!
Es gibt kein Perpetuum mobile erster Art

Geschichtliches -Robert Mayer

Wärmekapazität (Spezifische Wärme)

2. Hauptsatz

E-Mail: BRG Ried i. I - Physikauswahl Aktualisiert am 03.08.2003