Die Bewegung der Erde

Die Erde ist eine Kugel
Wie schnell bewegt sich die Erde?
Jahreszeiten
Warum geht die Sonne auf und unter?
Wie lange dauert ein Tag?
Wie kann man überprüfen, dass die Erde um die eigene Achse rotiert? 
Bestimmung des Erdradius nach Eratosthenes
Bestimmung der Sonnenentfernung durch Aristarch von Samos

Die Erde ist eine Kugel

Woran kann man dies erkennen?

a) Am Meer

Wäre unsere Erde eine flache Scheibe, könnten wir beliebig weit sehen. Ein Schiff, dass sich von uns entfernt würde immer kleiner werden, bliebe aber trotzdem vollständig sichtbar. 

In Wirklichkeit  verschwindet das Schiff hinter dem Horizont und man sieht nur mehr das Segel oder den Schornstein, weil der Rest des Schiffs schon unter dem Horizont liegt. 

b) Bei einer Mondfinsternis ist der Schatten der Erde auf dem Mond kreisförmig

Aristoteles erkannte, dass eine Mondfinsternis dadurch entsteht, dass der Mond in den Schatten der Erde tritt. Bei eine Mondfinsternis sieht der Schatten der Erde auf dem Mond immer kreisförmig aus. Die Erde  könnte auch eine Scheibe sein (ergibt auch einen runden Schatten). Mondfinsternisse finden aber an verschiedenen Orten statt, und der Schatten ist immer rund ist . Der einzige Körper, der immer einen runden Schatten liefert, ist eine Kugel.

c) Fernando Magellan gelingt es  1519-1522 die Erde zu umrunden. 

d) Bilder der Erde vom Weltall aus gesehen.

Quelle: http://www.sternklar.de/astronomie_simulation/erde_vermessen.htm

Wie schnell bewegt sich die Erde?

Die Erde führt zwei Bewegungen aus, welche den Tages- und Jahreslauf sowie die astronomischen Beobachtungen im wesentlichen bestimmen. Diese sind die 
Bewegung der Erde um ihre eigene Achse = Erdrotation (in 24 Stunden einmal um die tägliche Achse) und 
der Umlauf um die Sonne  = Erdrevolution (in 365 1/4 Tage).

Die Neigung der Erde bestimmt, wie viel Sonnenlicht auf verschiedene Teile unseres Planeten zu unterschiedlichen Zeiten fällt. Denn aufgrund der etwas schräg zur Umlaufbahn stehenden Erdachse kommt einmal die nördliche und einmal die südliche Erdhalbkugel der Sonne näher. Auf der Seite, die der Sonne näher liegt, ist dann Sommer. Jahreszeiten
Die mittlere Geschwindigkeit der Erde auf ihrer Bahn um die Sonne: 29,8 km/s rund 107000 km/h.  
Die Geschwindigkeit schwankt allerdings im Verlauf eines Jahres auf Grund der wechselnden Entfernung zur Sonne. Je sonnennäher die Erde ist, desto rascher bewegt sie sich. 
Im Perihel (sonnennächster Punkt) ereicht sie rund 30,3 km/s,
im Aphel (sonnenfernsten Punkt) nur 29,3 km/s.

Nun dreht sich die Erde auch um die eigene Achse, und wenn du am Äquator stündest, würde sie dich mit rund 1670 km/h (v=s/t= 2.6382.pi/24) mit sich herumwirbeln. Da die Erde eine Kugel ist, sinkt die Geschwindigkeit mit wachsender Entfernung vom Äquator. 

Warum geht die Sonne auf und unter?

E-Mail: BRG Ried i. I - Physikauswahl Aktualisiert am 04.08.2003