Geschichtliches

heliozentrische 
Weltbild

Das geozentrische Weltbild - das Universum von Aristoteles und Ptolemäus

Das geozentrische Weltbild wurde im klassischen Altertum in Griechenland eingeführt, nachdem man die Kugelgestalt der Erde entdeckt hatte.

Dieses Weltbild entspricht dem persönlichen Eindruck- die Erde ruht, die Himmelkörper verändern ihre Lage.

Begründer: Aristoteles (384 - 322 v. Chr.); Ptolemäus (87- 165 n. Chr., der wichtigste und ein einflussreicher Verfechter des geozentrischen Weltbilds)

  1. Die kugelförmige Erde (griech. geos) steht im Mittelpunkt des Universums.
  2. Alle weiteren Himmelskörper (Mond, Sonne, Planeten) umkreisen die Erde in verschiedenen, konzentrisch angeordneten Sphären (durchsichtigen Hohlkugeln). Die äußerste Sphäre wird von den Fixsternen besetzt.
  3. Alle Himmelskörper bewegen sich mit verschiedener, aber konstanter Winkelgeschwindigkeit auf Kreisbahnen um die Erde.
  4. Das Himmelsgewölbe dreht sich täglich einmal um die Erde.

Grafik: Leifiphysik

Schwierig war es mit Hilfe des geozentrische Weltbilds die scheinbare Schleifenbewegung der äußeren Planeten (etwa Jupiter) gegen den Sternhintergrund zu erklären.

 

Ptolemäus führte dazu Epizyklen ein

Grafik: Leifiphysik

Danach bewegen sich die äußeren Planeten in einer Kreisbahn um einen (gedachten) Punkt, der wiederum die Erde umkreist. 

Ptolemäus konstruierte zur noch genaueren Planetenbahnvorhersage ein erweitertes System, in dem die Planetenbahnen auf Epizykel in Epizykel verliefen; Berechnungen innerhalb dieses Modells waren sehr kompliziert.

Mit Hilfe der Epizyklenbewegung und der Projektion der Beobachtungsrichtung auf den Sternenhintergrund lassen sich die Schleifenbahnen erklären.

Die römisch-katholische Kirche übernahm und verteidigte dieses Weltbild entschieden, unter anderem im Prozess gegen Galileo Galilei.

Das falsche geozentrische Weltbild wurde erst im 17.Jahrhundert überwunden.

Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geozentrisches_Weltbild

http://www.physik.uni-muenchen.de/leifiphysik/web_ph11/geschichte/09epizyklen/weltbildaristoteles.htm

Das heliozentrische Weltbild - die kopernikanische Wende
E-Mail: BRG Ried i. I - Physikauswahl Aktualisiert am 05.10.2004