VS Kleinzell

Unsere Schule

Schülerstand

    Seit den letzten zehn Jahren liegt der Durchschnitt bei 66 SchülerInnen; Tendenz bis zum Jahre 2003 leicht steigend, dann jedoch stärker fallend. Die durchschnittliche Klassenschülerzahl liegt somit bei 17 Kindern. – Unter den 39 Volksschulen im Bezirk Rohrbach liegt die VS-Kleinzell damit an 25. Stelle.

Besonderheiten

  • Englischunterricht ab der 1. Schulstufe
  • Unverbindliche Übung „Spielmusik“ (Blockflöte)
  • Unverbindliche Übung „Interessen- und Begabungsförderung“ (Informatik)
  • Gesunde Schuljause (einmal mtl.)
  • Aktion „Der gute Film“
  • Dichterlesungen
  • Theater- und Schwimmfahrten
  • Schulschitag
  • Schulfest
  • Projektwoche der 4. Klassen
  • sportliche und bildnerische Bewerbe
  • Schulentwicklung mit Qualitätssicherung, interne Lehrerfortbildungen, Elternfortbildungsangebote

Räumlichkeiten

  • vier Klassenräume (mit je 60 bzw. 77m2 und einer Sitzecke)
  • Medienraum inkl. Schulbücherei
  • Werkraum
  • Computerraum mit 8 PCs
  • Lehrmittelzimmer
  • Gymnastiksaal
  • Elternsprechzimmer
  • Konferenzzimmer
  • Kanzlei
  • Küche

Personalstand

  • zehn LehrerInnen (Durchschnittsalter = 37 Jahre),
    davon unterrichten die vier Schulstufen zur Zeit fünf KlassenlehrerInnen
  • Religionslehrerin
  • Werklehrerin für textiles Werken
  • Sprachheilpädagogin
  • eine karenzierte Lehrerinnen
  • Schulwart

Zur Geschichte

1902 erbaut als 2-klassige Volksschule unter VD Franz Eibl am heutigen Standplatz; vorher war die Volksschule im Haus Nr.13 (Gemeindehaus) untergebracht
1936 so weit (nur) reicht die vorhandene Schulchronik zurück
1938 Beginn der Schulmatrik; seither sind an die 1 360 SchülerInnen eingetragen
1945 größere Reparaturarbeiten infolge vormaliger Einquartierung russischer und amerikanischer Besatzung
1959 bis 1962 wurde die Schule zur 4-klassigen Volksschule ausgebaut (Westtrakt)
1967 Anbau des Nordtraktes (zwei weitere Klassenräume, ein Werkraum und ein Gymnastiksaal)
1980 Auflösung der Oberstufe – der Kindergarten nimmt seinen Betrieb auf
1997 bis 1998 wurde die Schule generalsaniert; im Dachgeschoss konnte der Musikprobenraum eröffnet werden
1998 Einweihung der modernst ausgestatteten Volksschule
2000 Teilnahme am voös (= Verein oberösterreichischer Schulsponsoren)